Blick in die Beta von…

…dem Online-Rollenspiel im Skyrim/Oblivion/Morrorwind-Universum. Laut der Nutzungsbedingungen der Beta darf man über den Stand der Beta nichts berichten. Da dieser Blog aber die Reichweite eines Dorfkäseblattes am Rande der Alpen hat und ich den Namen des Spiels einfach mal nicht erwähne, denke ich mal kurz laut 😉

Ich konnte in der Summe an den drei Abenden des Wochenendes ca. 6 Stunden reinschauen. Dies reichte jedoch immerhin bis Level 6 und das Leveln auf zwei Inseln. Mit einem orcischen Nahkämpfer, ausgestattet mit 2 Äxten, durfte ich mich durch den einen oder anderen Gegner schnetzeln.

Ausgehend von meinem doch schon 6 Jahre alten Core Duo 2 PC und einer 3 Jahren alten Radeon 6800 war ich wirklich überrascht, wie schön die Welt aussah und wie weit sich die Weitsicht einstellen lies. Nach dem anfänglichen Leveln der ersten 1-3 Level in einer Geisterwelt, offenbarte sich anschliessend eine sehr schicke Insel mit wirklich feiner Atmosphäre. Die Weitläufigkeit reicht zwar nur bis zu den Rändern der Insel, aber dies war fussläufig zuerst mal genug. Wie weitläufig die große Welt ist und ob sich dann die Ladezonen auf das Betreten von Dungeons beschränken, wird sich zeigen. Im Vergleich zu SWTOR war die Welt jedoch lebendiger und nicht so schlauchmässig. Wenn man wollte, konnte man schon rechts und links abseits der Wege umherschwirren. Man musste sogar, wenn man seinem Entdeckertrieb folgen wollte. Denn da lag schon mal versteckt eine Quest oder auch Reagenzien, Zutaten für Berufe etc.

Das Entdecken ist ähnlich faszinierend, wie auch schon in Skyrim. Und auch das Kämpfen und Skillen ähnelt dem großen Bruder. Fasziniert jedoch nicht immer – wenn gleich auch eine gewissen Dynamik vorhanden ist. Mit der linken Maustaste zuschlagen, mit der rechten blocken, Specialattacken ausweichen und eigene Zauber und Fähigkeiten verwenden, die man sich – ähnlich wie in Diablo III – aus einer Vielzahl von Möglichkeiten zu maximal 5 aktiven Slots zusammen basteln kann. Also irgendwann mal dann eine Vielzahl von Möglichkeiten, am Anfang ist das natürlich begrenzt, man lernt ja mit der Zeit und dem Leveln dazu.

Zum Glück ist das Inventar nicht so grässlich zu händeln wie im Konsolenangepassten Skyrim, wenn gleich auch hier die Anpassungen an Gamecontroller erkennbar eingeflossen sind. Die Questverfolgung mit den Richtungspfeilen an der oberen Leiste erkennt man aus Skyrim wieder und sie dürfte viele MMORPG-Spieler, die was anderes von WoW oder ähnlichen Spielen erwarten, enttäuschen und frustrieren.

Grundsätzlich scheint der Fokus mehr auf „der Weg ist das Ziel“ zu liegen und weniger auf dem Erreichen des Maxlevels. Wobei man natürlich anhand einer Wochenend-Beta nicht erahnen kann, was das Endgame am Ende des Weges bietet.

Die Quests sind in den Anfangsgebieten abwechslungsreich,wobei einfache Kill-Quests nicht fehlen dürfen. Alle Gespräche mit Questgebern sind vertont, können aber auch schnell abgebrochen werden, was das Twinken weniger anstrengend und langwierig machen dürfte.

Da ich im gehobenen Alter immer mehr auf Atmosphäre und Story stehe, habe ich mich schlussendlich recht schnell wohlgefühlt. Und wäre dies das einzige Kriterium, wäre meine Vorbestellung schon auf dem Weg. Jedoch bleiben zwei Bedenken.

Zum einen habe ich vom MM wie Massive Multiplayer in MMORPG nicht viel mitbekommen, denn außer die anderen Mitspieler zu sehen und ab und an die gleichen Gegner umzuhauen (was dann auch für alle eine Belohnung zum Aufsammeln gibt – also Loot), war vom Multiplayerspiel nicht viel zu sehen. Also hin und wieder kann man die anderen, die schlechter waren und tot am Boden liegen, wiederbeleben – was eine gewissen Interaktion darstellt 😉

Klar könnte man auch solo seinen Weg bis zum Maxlevel gehen. Wobei sich dann die Frage stellen würde, wofür dann monatlich zahlen? Ist hierbei das Abomodel wirklich das richtige? Oder schreckt das nicht zu sehr ab? Wäre es nicht besser ganz normal die 50€ für das Spiel abzudrücken und das wars dann und sobald man Multiplayer spielen will, sei es als Party in Dungeons oder im PVP, wären weitere Kosten notwendig. Nur so als Idee…

Die anderen Bedenken betreffen den Erscheinungstermin. Der liegt im April. Dass im gleichen Monat oder auch einen oder zwei Monate später das neue WoW-Addon „Warlords of Draenor“ erscheint, ist nach aktuellem Stand unwahrscheinlich. Dennoch würde ich mir persönlich ungern zwei Zeitfresser gleichzeitig ins Haus holen (wie einst Guild Wars 2 kurz vor Mists of Pandaria). Auch vor dem Hintergrund, dass dieses Jahr auch noch irgendwo Dragon Age 3 lauert – und keiner weiß wann und wo – wären zuviele Rollenspiele gewagt.

Schlussendlich reizt das hier beschriebene „geheime“ Spiel nach einem seichten Anspielen am Beta-Wochenende aber schon. Ob es in meinen Einkaufswagen schafft….wir werden sehen. Nach SWTOR verbleibe ich euphorisch vorsichtig 😉

2 Gedanken zu “Blick in die Beta von…

  1. Freut mich das Dir das Spiel auch ähnlich gut gefallen hat wie mir. Ich verfolge den Entstehungsprozess dieses Spiels ja nun schon seit geraumer Zeit und bin nun auch endlich glücklicher Betatester an diesem Wochenende gewesen. Ich habe mit lvl 8 dann doch feststellen müssen das es schlau ist sich zeitig nach gleichgesinnten umzuschauen da ich, sicherlich auch wegen meiner doch dann hin und wieder relativ geringen Fähigkeiten auf eben solche Hilfe angewiesen war.
    Das sog. ABO Modell für die Finanzierung erscheint mir doch das richtige zu sein, denn ich teile die Meinung der Programmiert dieses SPiels die sich für dieses Bezahlmodell entschieden haben, weil Sie damit sicherstellen wollten das es zu keiner Zeit in diesem Spiel zu einer Meldung kommt die da in etwas heißt: „Wenn sie diesen Aspekt des Spiels erleben möchten, geben sie bitte im folgenden Dialog die Nummer Ihrer Kreditkarte an.“ Ich denke auch das dies dem Charakter des Spiels den Benutzer in eine ganz eigene Fantasy Welt zu entführen eher störend entgegen gestanden hätte.
    Auch ich hab das Spiel eher mit dem Flair “ der Weg ist das Ziel“ erlebt, ein wirklich fordender „Crafting“ Teil der zudem scheinbar recht nutzbare Gegenstände hervorbringt und das dialogbasierende Questing und interagieren mit den NPC’s sprechen m.E. dafür.
    Möchte man den Berichten die ich nun schon seit mehr als einem Jahr zu diesem Spiel verfolge glauben schenken, wird es jedoch auch hier Gruppen Dungeons für bis zu 24 Spieler geben. Auch der PVP Teil des Spiels der in etwa 40% des Kernkontinents einnimmt werden vorerst der Garant für ein langanhaltendes Spielerlebnis im Maximal Level darstellen. Zudem denke ich das man von diesem Studio hochwertiges in Sachen Addons etc. erwarten kann.

    Mein Fazit: Ich kann es kaum erwarten dann ab April dieses Jahres in diese neue alte Fantasy Welt zum Feierabend zu entschwinden um der schnöden realen Welt für einige Stunden den Rücken zu kehren 🙂

  2. Seit gestern gibt es ja die Imperial March Version zum vorbestellen, aber da das Spiel erst im April kommt, heißt sie nur Imperial Edition 😉 Das mit dem dicken Wälzer darin sieht ja auch interessant aus, aber das mit der Figur könnte man sich auch sparen, ist eh nur wieder ein Staubfänger und macht das ganze unnötig teuer…
    Und schon vorbestellt? 🙂

    http://www.elderscrollsonline.com/de/preorder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*