Warum hören?

Mein erstes Hörspiel war 1985 Folge 3 der Masters of the Universe „Sturm auf Castle Greyscull“. Ich weiß noch wie fieberhaft ich vor dem Kassettenrecorder der Geschichte lauschte und das obwohl ich erst 2 Jahre zuvor nach Deutschland kam und nicht unbedingt jedes Wort verstand. Aber es war soooo spannend.

Zu der Zeit waren die Geschichten auch noch unglaublich spannend bevor sich irgendwann jede Folge nur um bestimmte Figuren oder Fahrzeuge drehte, die Mattel gerade auf den Markt brachte. Nein, die alten Folgen hatten viele Wendungen, Humor und für Kinderhörspiele erstaunlich dramatische Effekte. In Folge 9 „Die Ebene der Ewigkeit“ springt man zwischendurch in die Vergangenheit und erlebt wer Trap-Jaw, der fiese Möb mit dem Stahlkiefer, früher war und wie es zu seiner Wandlung kam. Das ging unter die Haut und fesselt noch heute.

Natürlich gewann am Ende fast immer das Gute. Dies war sicherlich auch ein Grund, warum ich in der 4.Klasse zum Kunstunterricht eine Folge mitbrachte. Wir durften nämlich während des Malens zusammen ein Hörspiel hören, was die Klasse vorher auswählte. Und weil scheinbar alle genug von den klassischen Geschichten hatten, hörten wir „Im Kerker Skeletors“. Es war das letzte mal, dass ich ein Hörspiel mitbringen durfte…

kerkerskeletors_malenWir hatten da diesen kleinen Elektroladen bei uns im Dorf. Und hinten in der Ecke hatte der Verkäufer diese kleine Schatulle, in der er immer die Hörspiele lagerte und auch die neuen einsortierte, sobald eine frische Ladung kam. Wenn denn mal das Erscheinungsdatum einer neuen Folge feststand, wurde der Laden von mir tagtäglich besucht. Denn so ein Erscheinungsdatum hieß ja erstmal nichts. Andererseits bedeutete dies auch, dass man auf eine neue Folge wartete und auf einmal drei zeitgleich erschienen. Mit strahlenden Augen studierte ich die Besetzung und jede Zeile der Inhaltsangabe, bevor der Genuss zu hause von den Augen auf die Ohren überging und ich mich in den Abenteuern der Jan Tenners, He-Mans und Larry Brents verlor…

Tja und dann machte der Laden zu, Hörspiele verkauften sich nicht mehr, Serien wurden eingestellt und es wurde ruhig im Hörspielsektor. Bis ich Jahre später, so um die Jahrtausendwende, über´s Internet auf eine Neuauflage von John Sinlair aufmerksam wurde. Und da war es wieder das Fieber.

Es kamen neue Serien auf den Markt. Hin und wieder auch absurder Trash, aber auch vieler Perlen. Kassetten verschwanden, CDs kamen, Serien wurden eingestellt, Serien wurden neu geschaffen. Und so ist die Faszination für das Hören noch heute geblieben.

Im Titelbild der Hören-Sektion sind einige der alten und neuen Werke zu sehen. Das Bild entstand an einem dieser grauen Maitage dieses Jahres, als es mal wieder schüttete. Aber bei solchem Wetter macht´s nun mal doch recht viel Spaß abzutauchen und seiner Phantasie freien Lauf zu lassen und sich einfach nur berieseln zu lassen. Wobei ich aktuell hauptsächlich während des Pendels das Hier und Jetzt verlasse und somit auch so manche Geräusche und Töne morgens in der Bahn nicht ertragen muss.

Aber kommen wir zurück zum Titelbild. Die erste Folge musste darin auftauchen: „Sturm auf Castle Geyskull“. Der Rest der Kassetten ist frei gewählt aus dem nahezu unerschöpflichen Reservoir, der mir im Keller zum Vorschein kam.

Bei den neuen Folgen fiel meine Auswahl schon strategischer. Dorian Hunter und Mark Brandis sind aktuell die beiden Serien, für die ich sicher heute den kleinen Elektroladen belagert hätte, wenn´s den denn noch gäbe und die Bestellmöglichkeiten im Internet und die Packstation sich nicht durchgesetzt hätten 😉 Dorian Hunter ist aus der Richtung Grusel-/Fantasy-/Horror-/Action, Mark Brandis ist Science-Fiction vom feinsten. Beiden liegen Buchvorlagen zugrunde.

Und was man dann noch im Titelbild leicht durchschimmern sieht, ist die 9-teilige Serie Goldagengarden. Beste Krimikost nach skandinavischem Vorbild in einem Mödertempo vorgetragen. Am Ende jeder Folge will und muss man man direkt die nächste hören. In sich abgeschlossen, aber eine Fortsetzung ist jedoch denkbar und soll über Crowdfounding finanziert werden. Und nur diejenigen, die auch spenden, werden die neuen Folgen bekommen. Ich musste nicht lange überlegen…

Für´s ersten soll es aber als Einstimmung genug sein. Die Titelgebende Frage dürfte beantwortet sein in einem Schwall an Hör-Brainstorming. Mehr zu all den Serien, Einzelhörspielen, Perlen und Gurken gibt´s demnächst….wenn die Zeit reif ist 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*