Überraschendes auf der Gamescom

Wir unterbrechen die Ode an Fußball-Manager aus aktuellem Anlass. Die Gamescom steht vor der Tür und liegt quasi bei mir örtlich bedingt auch vor eben dieser. Dennoch werde ich dieses Jahr wieder nicht hinfahren, wie auch schon letztes Jahr nicht.

Die mit einem salzigen Schweißgeruch durchtränkten Hallen könnte man ja noch einigermaßen ertragen, wenn am Ende auch ein passender Ertrag verbleiben würde. Also wenn man in 6 Stunden so an die 6 Spiele Probespielen könnte. Und zwar nicht irgendwelche, sondern diejenigen, die einen auch interessieren. Aber aufgrund der übertriebenen Warteschlangen, die man in all den Jahren immer noch nicht auf unter 2 Stunden Wartezeit reduzieren konnte, spare ich mir das. In 2-4 Stunden Schlangestehen schafft man Zuhause locker das eine oder andere Spielchen, was auf dem Wartestappel rumlungert. Da hat man im Endeffekt mehr von.

Überhaupt würde mich am ehesten noch ein Probespielen auf der PS4 reizen, vielleicht mal ein neues Uncharted 4 im Singleplayer-Modus? Nein – das gibt’s leider nicht, also zumindest noch nicht angekündigt. Und als ich vor drei Jahren Uncharted 3 Probespielen wollte, ging das nur im Multiplayer. Der Bubi am Stand schaute ganz verdutzt, als ich sagte, dass mich das nicht interessiert. Es gibt da eine Altersklasse, die steht bei manchen Spielen schon eher auf den Singleplayer als auf wüstes gegenseitiges Geballer ohne Story. Klarer Fall von falsche Zielgruppe.

Als ich also an diesem einem Punkt merkte, dass ich in der falschen Zielgruppe angekommen bin, war eigentlich schon damals die Entscheidung gefallen, dass die Gamescom nichts mehr für mich ist.

Wobei mich neben der PS 4 auch noch einiges mehr interessieren würde. Aber ein Beyond: Two Souls muss ich nicht anspielen, da es eh blind gekauft wird. Der wohl neu gezeigte Trailer zur Diablo 3 – Erweiterung ist auch sicher schnell im Netz verfügbar, Hearthstone wäre noch was, aber es ist nun mal ein Kartenspiel. Watch Dogs wäre sehr interessant live zu sehen, aber in 15 Minuten Probespielen kann man sich eh kein Urteil bilden. Und ein Witcher 3 oder Dragon Age 3 sieht man sicher ausserhalb von Trailerlandschaften eh nicht und die Trailer gibt’s auch wieder im Netz. Tja und das neue GTA steht in ein paar Tagen in Laden, deswegen muss man also auch nicht hin.
Zu guter Letzt kann man auch The Eldor Scrolls Online anspielen, wäre interessant. Aber wenn ich bedenke, wie lange die Schlange vor SWTOR vor Jahren mal war….puuuuhhh – ne.

Ein Problem der Gamescom bleibt ebenfalls auch noch nach Jahren bestehen. Titel ab 16 bzw. aufwärts kann man hinter geschlossenen Kulissen nicht nur spielen sondern auch nur da sehen. Also Anstellen fürs Gucken…wieder klarer Fall von falsche Zielgruppe. Die Hallen altersgerecht aufzuteilen ist leider immer noch kein Thema.

Nach langem Überlegen, gäbe es eigentlich nur folgende Ankündigungen, die mich zur Gamescom bewegen würden und die ich gerne live erleben würde:

  • Disney erbarmt sich und kündigt ein neues X-Wing oder Tie-Fighter Spiel an.
  • Blizzard kündigt Warcraft 1 und 2 in aufgebohrter Grafik für das IPad an, dann lerne ich die beiden Spiele auch mal kennen.
  • Sony zeigt Ausschnitte von Uncharted 4 für die PS4 und kündigt es als Bundle mit der Konsole zum Ende des Jahres an. Was für mich den einzigen Grund darstellen würde, die PS4 noch dieses Jahr zu holen.
  • Die alten LucasArts-Adventures werden alle von Zak Mckracken über Loom, Maniac Mansion bis zu Indiana Jones für das IPad angekündigt. Nach Monkey Island geht da noch so viel mehr.
  • Blizzard programmiert Hearthstone um, so dass es auf dem IPad 1 läuft (wäre zwar kein Grund hinzugehen, aber trotzdem toll). Kann bei nem Kartenspiel ja nicht so schwer sein.
  • Diablo 3 kann man doch per Cross-Gaming zwischen PC und PS3 spielen (wäre zwar kein Grund hinzugehen, aber trotzdem toll). Oder die PS3-Version gibt es für Besitzer der PC-Version für 10 Euro.
  • EA zeigt eine Multiplayer-Online-Variante ihres Fußballmanagers.
  • Disney kündigt die Fortsetzung zu Dark Forces bzw. Jedi Knight an.
  • Irgendjemand zeigt was vollkommen Neues, was die Spielwelt in ihren Grundfesten erschüttert…irgendwas dass keine Fortsetzung ist, kein Remake, nicht in der Unendlichkeit eines Open World versinkt, keinen aufgesetzten Multiplayer hat und wo die Idee der Weg zum Ziel ist…

Hmm – aber das ist alles so unwahrscheinlich, dass es nur folgerichtig ist, dass man der Veranstaltung fern bleibt und stattdessen bei einem leckeren Aperol Spritz die Sonne auf der Terrasse genießt und sich dem eigenen Schweißgeruch hingibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*