Ab ins neue Jahr

Nachdem ich es nicht geschafft habe, das ganze Jahr über hier was neues zum Besten zu geben, gibt es zum Ende des Jahres wenigstens ein altes Gedicht aus der eigenen Feder aus dem Jahre 1998 oder so. Zu der Zeit habe ich oftmals in der Nachtschicht an einer Rufbereitschaftstelefonzentrale gearbeitet und mir die Zeit zwischen den Anrufen mit dem Schreiben von Gedichten vertrieben. Das gute Stück ist also was älter, aber die Sinnhaftigkeit von Vorsätzen gibt es auch noch heute gut wider 😉

Neujahr

Fürs Neue Jahr nehm´ ich mir vor,
ich schieße endlich mal ein Tor,
auch will ich nicht mehr Biere trinken
und dann mit meiner Fahne winken.

Kein Hasch, kein Koks, kein LSD,
im nächsten Jahr trink ich nur Tee!
So laß ich dann das Rauchen sein,
eß mittags auch kein halbes Schwein.

Ich treib dann Sport, z.B. Schach
bleib´ nach dem Saufen immer wach.
Ups, ich vergaß ich wollt nichts saufen,
stattdessen lieber n´bißchen laufen.

Mal abzunehmen und fit zu werden,
der beste Sportler hier auf Erden,
im Studium werd´ ich alles geben,
wow – was wird das für ein Leben!

Ein bißchen viel wohl für ein Jahr,
so eine Liste, das ist klar.
Ich nehm´ mir doch nicht so viel vor,
ich merk mir nur das mit dem Tor!

 

Ich wünsche allen einen guten Rutsch und alles gute fürs neue Jahr. Und ich verspreche, dass es hier im nächsten Jahr sicher wieder mehr zu lesen gibt…über das multimediale Chillen…also wenn das Chillen dem Schreiben nicht dazwischen kommt 😉

Prost Neujahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*